75 Hochstamm-Obstbäume

Wenn du für ein Jahr planst, dann säe Korn.
Wenn du für ein Leben planst, dann pflanze Bäume
(Chinesisches Sprichwort)

Hochstämmer aus Ottenbach

Annlässlich des 75 Jahre Türlerseeschutzverbandjubiläums im Jahr 2009 wurde das Projekt „75 Hochstamm-Obstbäume innert 3 Jahren“ bewillgt. Mit Stolz erreichten wir das Ziel im Jahr 2012 und in diesem Sinne bereichern uns die noch immer jungen Hochstämmer jedes Jahr.

Was ist ein Hochstämmer?

Der Hochstamm unterscheidet sich vom Halbstamm, wie der Name schon sagt, von der Stammhöhe. Bei Hochstamm – Obstbäumen fängt die Baumkrone etwa in einer Höher von 1,8m an, während bei Halbstamm – Obstbäumen die ersten Äste in einer Höhe von ca. 1-1,2 m austreiben. Der Grund für die unterschiedliche Wuchshöhe liegt an der Veredlungstechnik. Während Hochstamm – Obstbäume auf einer sehr stark wüchsigen Wurzelgrundlage veredelt werden, ist bei Halbstamm – Obstbäumen die Wurzelgrundlage nicht ganz so starkwüchsig .

Somit ergibt sich auch ein unterschiedlicher Pflanzabstand für Hochstamm bzw. Halbstamm – Obstbäume. Der Pflanzabstand für Hochstammbäume muss mindestens ca. 8m betragen während der für Halbstammobstbäume nur ca. 7 m betragen muss.

Unterschied von Hochstamm und Halbstamm

Durch die sehr stark wüchsigen Wurzeln benötigt der Hochstammbaum ca. 80m² Grundstücksfläche, während der Halbstamm- obstbaum schon mit einer Fläche von ca. 60 m² auskommt. Leider geht die Zahl der Hochstamm – Obstbäume stark zurück, da diese vom Halbstamm verdrängt werden. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen lässt sich ein Halbstammobstbaum leichter abernten als ein Hochstamm, zudem ist die Unfallgefahr viel geringer. Die Erntemaschinen kommen auch besser mit Halbstammbäumen zurecht. Früher gab es im ländlichen Bereich viele Streuobstwiesen, die durch die industrielle Entwicklung zurückgedrängt wurden, wobei man keine Ersatzpflanzen gepflanzt hat. Auch im privaten Garten wird der Hochstamm immer weniger angepflanzt.

Aus diesem Grund erachten wir es für Sinnvoll – den Hochstämmern wieder einen Lebensraum zu geben. Der TSSV dankt an diesem Punkt nochmals allen, welche beim Projekt beteiligt waren.

Einige Impressionen der „Hochstämmer“ vom Türlersee

Schreiben Sie einen Kommentar